titel
Satire-...und wie bitte spricht man das aus?


INHALT
Titelseite
Tagebuch
Psychologie
eines Zeichners
Portraits
Selbst-
Schriftsteller
Allgemein-
Stilleben
Landschaften
Körperliches
Drucke
Satiren
Gartenatelier
Vorbilder
Horst Janssen
A.Schopenhauer
D.Jovanovic
Gästebuch
E-Karten
Über mich
Hammer-Links
Links
Impressum
AGB
Alte Seite

Lost Paradies

oder: Das verlorene Paradies

Unser unermüdlicher Pazifismus und die gnadenlose Vertrauensseeligkeit, haben unser Haus, zu einem Haus der offenen Tür gemacht. Wir sind sehr stolz darauf.Daran ändert auch der 13. Freitag nichts, an dessen Morgen meine Herzallerliebste wie fast jeden Morgen mit ihrem Fahrrad zur Arbeit wollte. Nach einigem vergeblichen Suchen aber feststellen mußte... es ist nicht mehr da. Gestern stand es noch auf dem Hof ...neben dem demolierten aber Fahrtüchtigem Auto...hinter dem geschlossenen und mit einer Sichtblende versehenem Tor? Es war fort...geklemmt...perdue. Der Verlust dieses leicht angerosteten Gefährtes, ließ mich 5 Minuten in tiefe Trauer versinken. Danach warf ich mich in die Brust:"Diese schnöde Tat konnte doch meine in Vertrauen,Liebe und Altruismus erblühende Seelenlanschaft nicht zerstören". Warum mir ausgerechnet jetzt Clausewitz`s taktischer und strategischer Ratgeber "Vom Kriege" in den Sinn kam ist mir schleierhaft. Das mir Clausewitz auch auf dem Parkplatz des Baumarktes, an dem ich völlig überraschend und zufällig vorbeifuhr, durch den Kopf schoss, bescherte der Geschäftsführung desselben ein dickes Plus in der Tageskasse. Fenster-,Tür-,Torschlösser, Bewegungsmelder, Alarmdraht, Rauchmelder... Rauchmelder???...nein,wieder zurück ins Regal...aber Selbstschussanlage,ja!!! Das die darauf folgenden 4 Stunden bohren, hämmern, schrauben, wie in Trance vergingen beunruhigte mich zwar, aber der Unruhe folgte eine tiefe Zufriedenheit. Die aber schnell wieder einer nervösen Aufmerksamkeit platz machte, immer dann... wenn ich einen friedlichen, umweltbewußten Bürger auf einem Fahrrad sah,das dem meiner Herzallerliebsten ähnlich sah.Kein freundlicher Blick, kein fröhliches "Moin", sondern misstrauische Blicke und der von mir gehegte Verdacht er könne ein Fahrraddieb sein, schlugen ihm entgegen. Gegen Abend machte mir diese Persönlichkeitsveränderung Sorgen und ich entschloss mich einen Schlußstrich zu ziehen. Unser Haus soll weiterhin "Offen" sein und jeder ist Willkommen ... der sich mit einer Kopie seines Personalausweises und der letzten Gehaltsabrechnung anmeldet. Von einer Leibesvisitation nehmen wir Abstand...... wahrscheinlich. Also wenn ihr mal in der Nähe seid, kommt herein wenn ihr euch traut. ;-))))))))) und nix für ungut
"Lost Paradiese"
Bleistiftzeichnung ca 12 X 12cm